Der „Zieglerkeller“  ist eine Institution die weit über die Grenzen Stuttgarts hinaus bekannt ist. Er öffnet seit bald 30 Jahren (ja 2014 ist es soweit) seine Pforten, Spaß und angenehme Atmosphäre standen und stehen hierbei seit jeher im Mittelpunkt. Wir sind keine durchdesignte stylisch aufgebrezelte In-Location, sondern eher rustikal bis teilweise trashig und darüber nicht unbedingt traurig. Es geht im Keller auch nicht um sehen und gesehen werden, sondern vielmehr darum, eine gemütlich familiäre Umgebung zu genießen, in der man sich einfach nur wohlfühlen kann.

Auf drei Ebenen verteilte Räumlichkeiten bieten für jeden Geschmack etwas passendes. An der oberen Bar lockt ein umfangreiches Angebot vom Bier über Softes bis zu ganz Hartem, alles zu äußerst fairen Preisen (wo gibt es sonst noch Becks für 2,10 € oder die meisten Longdrinks für 4,50 €). Regelmässig lassen wir uns saisonale Getränke-Specials vom sommerlichen Cocktail bis zur Feuerzangen-Bowle zum Jahreswechel für euch einfallen, so dass Langeweile erst gar nicht aufkommen kann.Im Frühling und Sommer kann man es, zusätzlich zum regulären Raumangebot, im überdachten Außenbereich an Biertischen gemütlich angehen lassen.
Kultig wird es im Gewölbekeller, er bietet mit seinem einmaligen Ambiente aus gemauerten Natursteinen einen würdigen Rahmen für stundenlanges Partyvergnügen in einem kleinen Club, der Durst zwischendurch kann an der Kellerbar gelöscht werden und das Ganze fast jeden Samstag bis mindestens 4 Uhr.

Uns ist es wichtig zu betonten, dass der Zieglerkeller keine reine Men-Only-Location ist, auch wenn die Mehrzahl seiner Besucher sicher männlich und schwul sind. Der Zieglerkeller war das auch nie, außer bei bestimmten Veranstaltungen. Eine zeitlang hat man dies enger gesehen, aber schon zu seinen Anfängen gab es Mädels sowohl hinter als auch vor den Bars.

Die meisten Veranstaltungen samstags werden von Gayzone Stuttgart e.V. durchgeführt, einem Verein der sich ursprünglich vor allem zur Förderung von Fetisch- und SM-Veranstaltungen für Männer gegründet wurde. Das bedeutet konkret, dass es sowohl Abende für jedermann gibt (zum Beispiel jeden Freitag den Freitags-Keller), als auch strickte Fetisch-Events und Veranstaltung mit Voranmeldungszwang wie zum Beispiel Stuttgarts einzige ernstzunehmende private Gangbang-Party.